Wie wähle ich die beste Ausrichtung für meine Videos? Hochkant, quer oder quadratisch?

Videos begegnen uns heute überall, meist via Internet auf dem Computer Bildschirm, Smart TV und natürlich dem Smartphone. Vor allem sind Videos dabei in den sozialen Netzwerken verbreitet und hier wurde bereits eine neue Ära eingeläutet – das Hochformat 9:16 – ‘Story Format’ heisst es bei Instagram, Facebook und auch andere Social Media Kanälen, wie TikTok haben die Nutzer an Videos im Hochformat gewöhnen lassen. Kürzlich wurde sogar erstmalig ein DFL Supercup Spiel im Hochformat gestreamed, speziell für die Nutzer von Mobiltelefonen. 

Quadratische Videos und weitere Formate begegnen uns hingegen überwiegend mit recht kurzer Länge bei Twitter und auch in Form von Werbevideos auf verschiedenen Kanälen. Um das noch komplexer zu machen, können dennoch auf den meisten Kanälen die verschiedensten Formate hochgeladen werden und ein TV Mittschnitt oder Urlaubsvideo wird dann eher im 16:9 Breitbild Format geteilt, wobei eine Story (oft ein “Selfie-Video”) dann doch eher im Hochformat geteilt wird. Man darf schon sagen “Alles geht, nichts muss”.

Dennoch ist es sehr empfehlenswert die Frage nach der Ausrichtung ist vor dem Video zu durchdenken. Insbesondere für den professionellen Einsatz. Das falsche Bildformat kann zu einer verfehlten Wahrnehmung durch den Konsumenten führen und so eben schon negative Auswirkungen auf Performance, Klickzahlen und Likes haben. Die Wahl des richtigen Bildformats hängt davon ab, welche Zielgruppen wir erreichen möchten und welche Kanäle wir dazu nutzen.

Ist also hochkant die beste Ausrichtung?

Nicht unbedingt – auch wenn weit mehr als die hälfte des weltweiten Videokonsums online stattfindet, erfreut sich das klassische TV und Kinoformat “Widescreen” 16:9 weiterhin großer Akzeptanz und Beliebtheit.  

Auf YouTube dominiert das 16:9 Querformat und als zweitwichtigste Suchmaschine nach Google hat die Platform gerade in den Marketing und ECommerce relevanten Berufen einen hohen Nutzwert. Die etablierten Streaming Dienste wie etwa Netflix sind sowieso auf dieses Bildformat festgelegt, da TV und Kinoproduktionen bis auf ganz wenige Ausnahmen im Widescreen Format produziert werden. 

In den berufsorientierten Netzwerken, wie etwa LinkedIn und XING, sind dagegen eher die Hochkant-Formate sinnvoll für eine direktere Ansprache, etwa innerhalb von Video Stellenangeboten. Das Ziel der Ads ist es hier, mehr Bewerber zu erhalten, neue Kunden zu gewinnen, oder mehr Aufmerksamkeit für ein Produkt zu generieren. Diese meist direkte und persönliche Ansprache funktioniert besser im Hochformat, da wir es auch so von den Video-Chats auf dem Mobiltelefon gewohnt sind. Man kann nun natürlich argumentieren dass dies nicht jeder Nutzer so wahrnimmt und das ist ein legitimes Argument.

Daher greifen vor allem Werbefachleute gerne auf technisch gesehen effizienteste Form für die Anzeigen zurück: Quadratische Videos.  Mit Videos im 1:1 Format, weil es wird dem Nutzer so einfacher gemacht die Werbebotschaft zu empfangen – denn die Ausrichtung des Smartphones muss nicht geändert werden, egal ob wir das Smartphone Hochkant oder Quer halten, der Konsumfluss wird nicht unterbrochen und es funktioniert auch tadellos auf dem Desktop PC oder Notebook.

Wir merken bereits – Es ist ein komplexes Thema.

Welches Bildformat ist nun das Beste?

Um die Frage aus dem Titel unseres Artikels zu beantworten: es gibt zwar keine eindeutige Antwort darauf, denn Nutzerverhalten und die technischen Richtlinien der einzelnen Kanäle sind dafür einfach zu dynamisch und wechselhaft. Wir selbst orientieren uns in der Regel an den Formaten aus unserer Infografik, nutzen im Zweifelsfall und insbesondere bei Ads das 1:1 Format, probieren aber ebenso gerne mal andere Formate aus, um zu sehen welchen Einfluss es auf die Performance und Wahrnehmung hat. 

Beinahe alles kann, nicht muss. Jedoch gibt es schon gewisse Trends und auf die Kanäle bezogenes Nutzerverhalten, welches Empfehlungen zur Wahl des Formats erlaubt.

Was bringt die Zukunft?

Es gibt Trends und Richtlinien an denen wir uns orientieren können, es ist gut diese zu befolgen wenn wir einen sicheren Weg einschlagen möchten – aber nicht zwingend müssen. Denn Trends ändern sich mit der Zeit und es ist erlaubt zu experimentieren, die gewohnten Pfade zu verlassen – und nicht selten wird gerade so Aufmerksamkeit geschaffen.

Soziale Apps wie TikTok, Snapchat und Instagram lassen mittlerweile die Grenzen zwischen sozialen Medien, beruflichen Netzwerken und Unterhaltung verschwimmen, was zu einem größeren Wettbewerb um die Zeit und Aufmerksamkeit der Verbraucher führt.

Gerade die älteren Generationen vor der Gen Z wundern sich  warum “die jungen Leute” mit dem Smartphone meist verkehrt (hochkant) filmen. Findet hier gar ein generationsbedingter Umbruch statt und wir dürfen bald auch Blockbuster und Kinos im Hochformat erleben ?

– die Zukunft wird es zeigen, spannend wird es sicher werden.

Wie seht ihr das? Stimmt das mit euren Erkenntnissen und Eindrücken überein? Habt Ihr Erfahrungswerte mit verschiedenen Bildformaten? Kommentiert gerne hier im Blog. 

StoryBox entdecken:

StoryBox ist der einfachste Weg um professionelle Videos mit dem Smartphone zu erstellen & sofort zu teilen. Buchen Sie jetzt Ihre kostenfreie und unverbindliche Produktdemo – unsere Experten stellen Ihnen gerne StoryBox näher vor.

Mehr erfahren

Leave a Reply